Zitate von Franz Kafka


Insgesamt 10 Zitate in alphabetischer Reihenfolge
  1. Auch ist das vielleicht nicht eigentlich Liebe, wenn ich sage, daß Du mir das Liebste bist; Liebe ist, daß Du mir das Messer bist, mit dem ich in mir wühle.

    aus: Briefe

  2. Dichtung ist immer nur eine Expedition nach der Wahrheit.

  3. Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug.
    Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.

    aus: Tagebücher

  4. Du kannst dich zurückhalten von den Leiden der Welt, das ist dir freigestellt und entspricht deiner Natur, aber vielleicht ist gerade dieses Zurückhalten das einzige Leid, das du vermeiden könntest.

  5. Es gibt im gleichen Menschen Erkenntnisse, die bei völliger Verschiedenheit doch das gleiche Objekt haben, so daß wieder nur auf verschiedene Subjekte im gleichen Menschen rückgeschlossen werden muß.

  6. Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.

  7. Verstecke sind unzählige, Rettung nur eine, aber Möglichkeiten der Rettung
    wieder soviele wie Verstecke.

  8. Wege entstehen dadurch, daß man sie geht.

  9. Wer sucht, der findet nicht
    aber wer nicht sucht, der wird gefunden.

  10. Wie kann man nur auf den Gedanken kommen, daß Menschen durch Briefe miteinander verkehren können!
    Man kann an einen fernen Menschen denken, und man kann einen nahen Menschen fassen, alles andere geht über Menschenkraft.

    aus: Briefe an Milena