Zitate von Jean Paul

Seite 1 von 2 | weiter
Insgesamt 24 Zitate in alphabetischer Reihenfolge (max. 20 Zitate pro Seite)
  1. Briefe sind nur dünnere Bücher an die Welt.

  2. Bücher lesen heißt,
    wandern gehen in ferne Welten,
    aus den Stuben, über die Sterne.

  3. Das ganze Jahrhundert ist ein Wettrennen nach großen Zielen mit kleinen Menschen!

  4. Das Gebet macht rein; es ist eine Selbstpredigt.

  5. Das Leben gleicht einem Buche.
    Toren durchblättern es flüchtig; der Weise liest es mit Bedacht, weil er weiß, daß er es nur einmal lesen kann.

  6. Dass der Verstand erst mit den Jahren kommt, sieht man nicht eher ein, als bis der Verstand und die Jahre da sind.

  7. Der Furchtsame erschrickt vor der Gefahr, der Feige in ihr, der Mutige nach ihr.

  8. Der Mantel der Liebe bedeckt alle Fehler.

  9. Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte,
    war der Begründer der Zivilisation.

  10. Die Erinnerung ist das einzige Paradies, woraus wir nicht vertrieben werden können.


  11. Die schlimmsten Fehler werden gemacht in der Absicht, einen begangenen Fehler wieder gutzumachen.

  12. Gehe nicht, wohin der Weg führen mag,
    sondern dorthin, wo kein Weg ist
    und hinterlasse eine Spur

  13. Gerechter Gott! Aus wie vielen Marterstunden der Tiere lötet der Mensch eine einzige Festminute für seine Zunge zusammen!

  14. Humor ist überwundenes Leiden an der Welt.

  15. Immer bleibt alles noch zu entdecken.
    Kinder und Uhren dürfen nicht beständig aufgezogen werden; man muß sie auch gehen lassen.

  16. Individualität ist überall zu schonen und zu ehren als Wurzel jedes Guten.

  17. Jeder Mensch glaubt, er sei unter allen der wichtigste, der beste; aber nur der Narr und der Dummkopf haben den Mut, es zu sagen.

  18. Kinder sagen unzählige zarte Gefühle heraus,
    die die Erwachsenen auch haben, aber nicht sagen.

  19. Lache das Leben an!
    Vielleicht lacht es wieder.

  20. Man kommt leichter zu jedem anderen als zu sich selbst.

Seite 1 von 2 | weiter