Zitate von Leo Tolstoi


Insgesamt 14 Zitate in alphabetischer Reihenfolge
  1. Alles nimmt ein gutes Ende für den, der Warten kann.

  2. Der Fortschritt besteht nur in einer immer klareren Beantwortung der Grundfragen des Lebens.

  3. Der Gedanke ist alles.
    Der Gedanke ist der Anfang von allem.
    Und Gedanken lassen sich lenken.
    Daher ist das Wichtigste: Die Arbeit an den Gedanken.

  4. Du brauchst nur zu lieben, und alles ist Freude.

    aus: Tagebücher, 1910

  5. Einmal stirbst du, und dann ist alles Fragen zu Ende.
    Und wenn du stirbst, wirst du entweder alles erfahren, oder du wirst nicht mehr die Möglichkeit haben, zu fragen.

  6. Fleischessen ist ein Überbleibsel der größten Rohheit.
    Der Übergang zum Vegetarismus ist die erste und natürlichste Folge der Aufklärung.

  7. Jeder Mensch hat die Keime aller menschlichen Eigenschaften in sich.
    Manchmal kommen die einen zum Vorschein, manchmal die anderen.

  8. Musik ist die Kurzschrift des Gefühls.

  9. Um einen Staat zu beurteilen, muß man seine Gefängnisse von innen ansehen.

  10. Viele zerbrechen sich den Kopf darüber, wie man die Menschheit ändern könnte,
    aber kein Mensch denkt daran, sich selbst zu ändern.


  11. Vom Tiermord zum Menschenmord ist es nur ein Schritt und damit auch von der Tierquälerei zur Menschenquälerei.

  12. Wenn Du keinen Menschen töten kannst - gut; kannst Du kein Vieh und keine Vögel töten - noch besser; keine Fische und Insekten - noch besser. Bemüh Dich, soweit wie möglich zu kommen. Grüble nicht, was möglich ist und was nicht. Tu, was Du mit Deinen Kräften zustande bringst. Darauf kommt alles an.

  13. Wer lernen möchte, den Menschen die Wahrheit zu sagen, muß lernen, sie sich selbst zu sagen.

  14. Wir werden nicht geliebt, weil wir so gut sind,
    sondern weil diejenigen, die uns lieben gut sind.