Zitate von Theodor Fontane

Seite 1 von 2 | weiter
Insgesamt 21 Zitate in alphabetischer Reihenfolge (max. 20 Zitate pro Seite)
  1. Abschiedsworte müssen kurz sein wie Liebeserklärungen.

    aus: Cecile

  2. Alles Alte, soweit es Anspruch darauf hat, sollen wir lieben,
    aber für das Neue sollen wir recht eigentlich leben.

  3. Alles im Leben hat seinen Preis;
    auch die Dinge, von denen man sich einbildet, man kriegt sie geschenkt.

  4. Anstaunen ist auch eine Kunst.
    Es gehört etwas dazu, Großes als groß zu begreifen.

    aus: Der Stechlin

  5. Blosses Ignorieren ist noch keine Toleranz.

  6. Bücher haben Ehrgefühl. Wenn man sie verleiht, kommen sie nicht mehr zurück.

  7. Der Mensch verzweifelt leicht, aber im Hoffen ist er doch noch größer.

  8. Die Liebe lebt von liebenswerten Kleinigkeiten.

  9. Erst die Fremde lehrt uns, was wir an der Heimat besitzen.

  10. Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist,
    kommt keine Klugheit auf.


  11. Genie ist Fleiß.

  12. Ignorieren ist noch keine Toleranz.

  13. Leicht zu leben ohne Leichtsinn,
    heiter zu sein ohne Ausgelassenheit,
    Mut zu haben ohne Übermut - das ist die Kunst des Lebens!

  14. Man muß die Musik das Lebens hören.
    Die meisten Menschen hören nur Dissonanzen.

  15. Man muß es so einrichten,
    dass einem das Ziel entgegen kommt.

  16. Mit der Lust zu leben nimmt auch die Lust zu arbeiten zu und der Mut, mehr zu unternehmen.

  17. Solange es geht, muss man Milde walten lassen, denn jeder kann sie brauchen.


  18. Wenn man glücklich ist, soll man nicht noch glücklicher sein wollen.

  19. Wer nicht weiß, daß er eine Maske trägt, trägt sie am vollkommensten.

  20. Wer sich furchtsam zeigt, kriegt leicht einen Hieb;
    wer Mut hat, dem geht man aus dem Weg.

Seite 1 von 2 | weiter